Sehenswürdigkeiten in Tzoumerka und Zagorochoria

Kategorisiert als Epirus
Συρράκο-Τζουμέρκα-Syrrako-Tzoumerka-Reisefoto-Featured
Syrrako in Tzoumerka, durch das Herbstlaub.

Wir machten einen wöchentlichen Ausflug, um einige der Sehenswürdigkeiten der wunderschönen Epirus-Gebiete in Tzoumerka und Zagorochoria zu sehen. Natürlich ist eine Woche in Tzoumerka und Zagorochoria das, was Sie brauchen, um einen kleinen, wir betonen, einen kleinen Vorgeschmack auf 2 in Griechenland einzigartige Bergdestinationen von Epirus und in einem großen Teil der Präfektur Ioannina zu bekommen. Wir haben verlängert und hoffen, unseren Termin für das nächste Frühjahr einhalten zu können, wenn die Wasserfälle und Flüsse in beiden Gebieten in ihrer Pracht erstrahlen werden.

Bevor Sie in Tzoumerka oder Zagori ankommen, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Rasten einzulegen, wenn Sie bereits eingefahren sind Kontinent. Wir haben die Liste der Ziele am ersten Tag der Reise besucht, mit Ausnahme der Höhle von Perama, die Sie kurz nach Ioannina finden, von der Brücke nach Rio-Antirio und ist geographisch von Süden nach Norden klassifiziert.

Sehenswürdigkeiten und Stopps vor Ioannina (oder kurz danach)

  1. Ziros-See, einfach wunderschön. Alles, was Sie zum Schwimmen oder SUP bei gutem Wetter brauchen.
  2. Römisches Aquädukt von Nikopolis mit dem Fluss Louros zu Ihren Füßen.
  3. Louros Quellen (Βουλιάστα). Verpassen Sie es nicht, die Farben sind einzigartig.
  4. Antikes Theater von Dodoni (archäologische Stätte, 8 Euro Eintritt)
  5. Perama-Höhle (In Perama, neben Ioannina, 7 Euro Eintritt, jede halbe Stunde). Schockierend, wenn man da durchgeht, ob man hingeht oder kommt, ist es tausend wert.
In der märchenhaften Landschaft der Quellen des Flusses Louros, Präfektur Preveza
In der märchenhaften Landschaft der Quellen des Flusses Louros, Präfektur Preveza.

Erster Tag und Ankunft in Tzoumerka

Wir starteten um 8 Uhr morgens von Athen und nachdem wir etwa eine halbe Stunde auf Attiki Odos festgefahren waren, passierten wir Elefsina und Isthmus, um endgültig nach Olympia Odos zu gelangen. Perfekte Straße, viele und teure Mautgebühren bis wir ankommen Charilaos-Trikoupis-Brücke (Rio Antirrio) bei dem wir noch einmal 13,5 Euro bezahlt haben. Dann biegen wir direkt in die Ionische Straße ein, die nach Ioannina fertiggestellt wurde. Insgesamt belaufen sich die Mautgebühren von Athen nach Ioannina auf etwa 40 Euro, aber die Straße weht, heißt es. Aber bevor wir dort ankommen, haben wir uns entschieden, uns auszuruhen und die ersten 4 Attraktionen in der obigen Liste zu genießen.

Kommen aus dem 4., die antikes Theater von Dodoni das heißt, der Hunger war rot geworden und nachdem wir die erste Unterkunft kontaktiert hatten, wurde uns angeboten, im Dorf Koutselio in der Taverne Zagorisios zu essen. Feines Essen und kurz vor Einbruch der Dunkelheit machen wir uns auf den Weg nach Tzoumerka. Erstes Ziel ist das Dorf Kalentzi und das Gästehaus Rodami, welches wir natürlich nachts erreichten. Perfektes Zimmer-Appartement, Frühstück recht reichhaltig und unser Gastgeber perfekt über die Gegend informiert. Er hat uns genug Tipps gegeben, um unseren ganzen Tag damit zu verbringen Wasserfälle von Klifki.

Booking.com

Die Tour dorthin beginnt von vorne Arachthos-Schlucht mit tadellosem Blick auf die Berge und den Fluss, der sie durchquert. Wir haben sie beim Rafting gesehen und waren ziemlich neidisch, ist die Wahrheit. Es lohnt sich, zum großen Wasserfall hinunterzugehen (300 Meter Höhenunterschied ab dem Punkt, an dem Sie das Auto abstellen) und wenn die Bedingungen es erlauben, das Ufer von Arachthos zu erreichen, gehen Sie direkt auf den Felsen und entdecken Sie die Podeste und das Ende des der Bach mit einem weiteren kleinen Wasserfall, am Fluss Arachthos.

An der Brücke von Plaka

Als wir Klifki verließen, kamen wir auf dem Weg zu unserem letzten Tagesziel in Syrrako am beeindruckendsten vorbei Plaka Brücke. Falls Sie es nicht wussten, die alte Brücke (1800+) stürzte 2015 vollständig ein, aber zum Glück wurde der Wiederaufbau 2020 abgeschlossen.

Die Brücke von Plaka in Tzoumerka

Das "asprila" des neuen Steins macht natürlich schon von weitem einen Knall, aber wir haben nichts zu beanstanden, schließlich wurde die alte alte Brücke, wie wir sagen, auf den Fundamenten einer älteren gebaut, die ebenfalls eingestürzt war. Der Fluss Arachthos scheint kein Scherz zu sein! Überqueren Sie die Brücke und steigen Sie den Hang hinauf, von dort hat man eine schöne Aussicht auf Tzoumerka (Athamanika-Gebirge)!

Anemotrypa-Höhle

Wir setzten die Straße bis zum letzten Ziel des Tages fort, sagten Syrrako, fahren am Dorf Agnanta vorbei, bewundern die Bergkette von Stroggoula und erreichen etwas außerhalb des Dorfes Maurer und wir stoppen es Anemotrypa-Höhle. Besuchen Sie es auf jeden Fall, der Guide Manolis leistet gute Arbeit, während der Kaffee oben perfekt ist, um beim Zuhören unter den Tannen zu pflügen traditionelles Epirotika mit Klarinetten und den Kauf von Fichtenhonig und anderen perfekten Kräutern für alle Zwecke.

Windmühlenhöhle Pramanta Tzoumerka
Windmühlenhöhle Pramanta Tzoumerka

Die Höhle ist erstaunlich und von Zeit zu Zeit hat uns der Führer Herr Manolis gesagt, dass das besuchbare Gebiet bis zum unterirdischen Fluss erweitert wird, den wir bisher nur ungesehen gehört haben. Es sollte ziemlich beeindruckend sein und genau dafür wollen wir noch einmal hin. Verpassen Sie nicht die schlafenden Fledermäuse, die am Dach der Höhle saugen.

Pramanta und Ankunft in Syrrako

Kurz nach der Höhle von Anemotripa kamen wir in Kefalochori . an Pramanta das auch das größte Dorf im Norden von Tzoumerka ist. Dort lohnt es sich, den großen Platz mit der Platane zu besuchen, in der Butza-Taverne von Butza (leckere Galotyri und Kalbfleisch im Rumpf) zu essen und in Hayati bei der begehrten Musik und den schönen Holzbänken Kaffee zu trinken. Nach Pramanta erreichten wir Melissourgou, aber wir gingen nicht ins Dorf hinunter, weil es dunkel wurde, sondern saßen direkt vor der malerischen roten Kapelle von Kosmas von Etolos, der 1797 auf dem Pramanta-Platz unterrichtet hatte!

Nachts haben wir uns fast auf den langen Weg gemacht Syrrako die Sie zwar bis zum Niveau des Kalarytikos-Flusses erreicht und Sie dann auf 1200 Meter anhebt, wo sich das Dorf befindet. Seien Sie auf der Straße vorsichtig, denn es hat:

  • mehrere große Steine ​​fielen von den senkrechten Klippen am Straßenrand
  • viele Frösche (unbekannt, warum sie sich in so großer Höhe befinden)
  • Nachteulen, eine große Eule hat uns gekratzt, nicht dass er nicht weiß, wohin er will, aber der Fahrer hat vielleicht Angst
  • und das wichtigste: Wildschweine!!! Vorne überholte er uns, zum Glück nicht ganz nah am Auto, Mama Wildschwein mit 4 Wildschweinen von hinten.

Und dann müssen wir schöne Syrrako. In der Nacht, als wir ankamen, waren wir natürlich sehr beeindruckt von den großen weißen Lichtern des Platzes, sie passen überhaupt nicht zu einem so schönen und traditionellen Dorf.

Syrrako-Tzoumerka-Syrrako-Tzoumerka
Im einzigartigen und schönen Syrrako, Tzoumerka

Zweiter Tag in Tzoumerka

Wir wachten auf und nach dem Frühstück begannen wir die Wanderungen durch ganz Syrrako. Es lohnt sich, den höchsten Punkt zu erreichen, um die Aussicht auf das Dorf und die gegenüberliegenden Pisten zu genießen. Verpassen Sie es nicht, sich gegenüber von Syrrako zu entspannen, auf der Bank die Architektur der Häuser und die Schlucht links vom Dorf zu genießen. Es gibt auch einen Weg, der Syrrako mit Kalarrytes verbindet, aber wir haben es nicht geschafft, hauptsächlich um eine Ausrede zu haben, um wieder zu gehen :)

Booking.com

Heiliges Kloster von Kipina und Weg Kuiasa Pouliana.

Der nächste Halt war der historische Heiliges Kloster von Kipina. Abgesehen von seinem historischen und religiösen Interesse ist das Kipina-Kloster dafür bekannt, dass es auf einem vertikalen Felsen mit den Mönchszellen und der kleinen Empfangshalle buchstäblich im Raum hängt. Betreten Sie das Kloster und bitten Sie, alle zu besuchenden Orte zu öffnen, wenn sie nicht geöffnet sind, um die Küche mit der Krypta, die Zellen der Mönche mit dem Wohnzimmer und die Höhle zu sehen. Wir hatten Glück, denn wir kamen mit einem Gästebus an und der Manager dort öffnete alle Sehenswürdigkeiten. Sobald der Bus abfuhr, schlossen sie das Gelände und es war niemand da. Ich wollte ein Souvenir kaufen und es war niemand zu bezahlen, ich weiß nicht, ob das im Allgemeinen so ist, aber wir waren beeindruckt.

Das Heilige Kloster Kipina in Tzoumerka
Das Heilige Kloster Kipina in Tzoumerka

Kurz vor dem nächsten Ziel, dem Dorf Kalarytes, und einige Kilometer danach Heiliges Kloster von Kipina, gehen Sie unbedingt zum Pfad mit dem seltsamen Namen: Kuyasa Pouliana! Es hat auch eine Steinbrücke, seien Sie vorsichtig, da es keinen natürlichen Schutz hat und ziemlich hoch über dem Fluss liegt. Gehen Sie weiter zum kleinen, aber bezaubernden Weg, um den ersten Wasserfall (der zu hoch beginnt und nicht zu sehen ist) zu sehen, wo sich das Café befindet, und gehen Sie weitere 5-10 Minuten zu Fuß zum zweiten Wasserfall (Foto genau unten) mit dem großes Podest zum Schwimmen und Schwimmen (wir waren neidisch, dass es nicht Sommer zum Tauchen war).

Kuiasa Pouliana, Wasserfall und Weg
Kuiasa Pouliana, Wasserfall und Weg

Einzigartige und große Unregelmäßigkeit der Generator der Kantine in dem Bereich, der Lärm verursacht, aber auch einen schlechten Geruch durch das brennende Öl verursacht. Es ist wirklich fragwürdig, wie man in ein Gebiet von unendlicher Naturschönheit gelangen kann und anstatt dem Wasserfall zu lauschen und die Natur zu riechen, auf den Generator zu hören und Öl zu riechen! Natürlich haben wir uns nicht zum Kaffee oder sonstwas hingesetzt. Das Schlimme ist, dass wir irgendwo in der Nähe anhalten wollten, aber endlich "laufen" ließen (Oktober 2021, ich hoffe in Zukunft wird sich etwas ändern)

In den einzigartigen Kalarytes

Endziel des Tages, in Bezug auf die Sehenswürdigkeiten, das Dorf αλαρρύτες die als einzigartiges Silberschmiedezentrum und Silberschmiedekindergarten berühmt wurde. Wir sind den ganzen Weg gelaufen und haben den einzigartigen Blick auf seine malerischen Häuser, die Schlucht und die Berge von Tzoumerka genossen, bis sich schließlich unser Hunger gelohnt hat und wir direkt über seinem schönen und malerischen Platz in seiner Lebensmittel-Café-Taverne landeten NapoleonDie Akanthus.

Dort tranken wir zusammen mit dem Essen den besten Rotwein, den ich je probiert habe, der, wie uns Herr Napoleon Zaglis sagte, aus Zitsa, Ioannina, stammt (wir haben in anderen Tavernen roten Zitsa-Wein getrunken, aber obwohl es schön war, war es nicht genug nichts von der Qualität Napoleons).

Die grünen Kalarrytes und Bergmassive des nördlichen Tzoumerka
Die grünen Kalarrytes und Bergmassive des nördlichen Tzoumerka

Wir fütterten auch die große rote Katze des Dorfes und fuhren mit dem Auto die Straße entlang, um zu unserer gebuchten Unterkunft zu gelangen, die sich in den abgelegenen… Gärten im Zentrum von Zagori befand.

Die Bergstraße, die Baros durchquert, von Tzoumerka nach Zagorochoria!

Zum Glück hatten wir das Gespräch in Syrrako am Vormittag mit einem Ehepaar mitbekommen, das uns vorschlug, der Bergroute zu folgen und nicht von der Pramanta (ist die Route, die normalerweise vorgeschlagen wird). Diese Route ist bekannt als Baros-Passage und ist die zweithöchste rein asphaltierte Straßenroute in Griechenland (Okt. 2021). Wunderschöne und wilde Berglandschaften, ein beeindruckender Gipfel, mehrere Krähen auf der Straße, lassen Sie sich nicht vom Fahrer täuschen und ein riesiger Tannenwald bis Sie Anilio erreichen, genau gegenüber dem imposanten Metsovo.

Dort nahmen wir also die Egnatia Odos und weil es Nacht war, folgten wir ihr bis zur Ausfahrt nach Ioannina und nicht nach Zagorochoria, weil sie mehrere Kurven hat und es nicht die beste Nacht ist, besonders wenn Sie von Kalarrytes aus gefahren sind. Seien Sie jedoch bei dem Wetter vorsichtig, denn der Baros-Pass erreicht 1,905 Meter und im Norden von Tzoumerka ist bekannt, dass der Schneefall kein Witz ist.

Booking.com

Sehenswürdigkeiten in Zagorochoria, Dörfer und Brücken.

  • Erstes Ziel und eines der besten Dilofo. Wir waren im Dilofou Mansion (es lohnt sich voll) und aßen zu? Stein, in dieser Taverne unbedingt essen! Was wir bekamen, war unglaublich, mit gutem Rotwein in großen Mengen. Gehen Sie auf jeden Fall durch das Dorf, um eine schöne Aussicht zu haben.
  • Dorf Gardens: Wir blieben in Mahalas. Es war gut, aber es gab nicht das Frühstück im Dilofos Mansion. Es war aber nicht schlecht und du warst satt. In den Gärten würde ich vorschlagen, dass du hinaufgehst Kirche von Agios Nikolaos, von 1700+ mit herrlichem Blick auf das Dorf und Pindos. Wenn Sie zu Gardens gehen, treffen Sie die 2 berühmtesten Steinbrücken der Gegend, Noutsos oder Kokkori (oder Kokkorou, sag es wie du willst, sie werden es verstehen, wenn du fragst :) und das Dreieck Nonne. In beiden lohnt es sich, für Fotos anzuhalten. Darüber hinaus befindet sich in der Nähe die Brücke von Kapitän Arkoudas, Laskaridis und Pitsionis. Alle drei sind nett und besonders Laskaridis liegt kurz vor den Gärten. Ich denke, Pitsionis ist hinter den Gärten her und es lohnt sich, Captain Arkoudas ein paar Kilometer vor Kokkoros zu besuchen, wenn Sie von Dilofo zu den Gärten fahren.
Kipoi-Dorf im Zentrum von Zagori
Das Dorf Kipoi im Zentrum von Zagori
  • In diesem Teil von Zagori würde ich einen Besuch vorschlagen Kokon und sein Quadrat, at Kapesovo (zusammen mit Mikro / Megalo Papigo und Dilofo ist eines der 4 ausgewiesenen traditionellen / authentischen Dörfer von Zagori) und Tsepelovo (dort haben wir leckere Nüsse in loser Schüttung von einer Walnuss gegessen, die sie damals "warf"). In Tsepelovo wurde uns über das Essen entweder auf dem Platz (der kleine Bär) oder dort kurz vor dem Betreten des Dorfes für Rippchen erzählt.
Booking.com

Skala Vradetou und Position Beloi, Blick auf die Schlucht von Vikos

  • Kurz nach Kapesovo gibt es ein Schild für das Dorf Vradeto. Es lohnt sich, dorthin zu gehen, um sie am Anfang der Straße zu sehen Skala Vradetou am gegenüberliegenden Hang (Steintreppe an einem vertikalen Hang, die bis in die 1970er (!) das Dorf Vradeto mit Kapesovo und dem Rest von Zagori verband) sowie die Aussicht Schlucht von Vikos mit dem namen Beloi. Der Weg dorthin ist etwas schwierig, aber es hat die schönste Aussicht auf die Schlucht, die wir umwerfend fanden. Vom Anfang des Dorfes Vradeto hat es einen 2,5 km langen Spaziergang, ein bisschen auf einer leichten Schotterstraße und die meisten auf einem relativ geraden Weg, aber mit Felsen, die etwas anstrengend sind (wir haben es am Ende des Tages gemacht, also ist es so) schien ein bisschen). Es ist verrückt, es lohnt sich.
Die einzige Schlucht von Vikos vom Ort Beloi,
Die schockierende Schlucht von Vikos vom Ort Beloi, dem Weg von Vradeto . folgend

Vitsa, Monodendri und Oxia Platz für die Schlucht von Vikos

  • Wenn Sie diese Gegend verlassen, fahren Sie zentraler und halten in Ano Pedina (wir waren nicht dort, aber uns wurde gesagt, dass es schön ist, es hat ein Kloster, das einen Besuch wert ist, wir haben es für das nächste Mal verlassen). Im zentralsten treffen Sie Vitsa, auf jeden Fall ein Zwischenstopp, um seinen Platz zu sehen Kato Vitsa mit der riesigen Platane und dem Blick auf Ano Vitsa. Nach Vitsa ist die Monodendri, das touristischste Dorf von Zagori mit einem schönen Platz. Von dort lohnt es sich zu Fuß zum Kloster Agia Paraskevi aus dem 14. Jahrhundert zu gehen, mit schöner Aussicht und handgemachten Gemälden.
  • Für das Essen in unserer Gegend schlugen sie "Sta riza" und "Zimt und Nelke" vor. Beide sagten, es ginge ihnen gut. Es ist jedoch nicht vorgekommen, dass wir bei jemandem gegessen haben, daher habe ich keine persönliche Meinung.
Dilofo-Zagori-Zagorochoria-Dilofo-Zagori-Zagorochoria
Im schönen Dilofo von Zagori
  • Von Monodendri fahren Sie unbedingt mit dem Auto nach Position Buche (weniger und leichter zu Fuß im Vergleich zum Ort Beloi) mit einem sehr schönen imposanten Blick auf die Schlucht von Vikos. Um dorthin zu gelangen, geht es durch den "Steinwald" mit einigen besonderen Orten und seltsamen Felsen.

Unter Astraka: Vikos, Mikro und Megalo Papigo.

  • Wir verlassen diese Gegend und fahren weiter nach Norden, wo wir das Schöne besuchen werden Ausgezeichnet, laufe ihn von der Ampel um den ganzen Weg und lande wieder auf dem kleinen Platz. Nach Aristi gehen Sie entweder zu Papigo entweder ins Dorf Βίκο. Geht unbedingt nach Vikos, dort gibt es einen Holzkiosk mit tollem Blick auf die Schlucht (geographisch liegt er direkt gegenüber dem Beloi-Platz) und findet Herrn Kostas, der auf dem Grundstück neben dem Kiosk Tische gedeckt hat und auf Erlaubnis wartet um mit dem Servieren von Kaffee und mehr zu beginnen. Es hat auch einen Laden mit traditionellen Produkten. Vikos ist ein sehr kleines Dorf, also abgesehen von der Aussicht hat es meiner Meinung nach nichts anderes, aber es ist einen Besuch wert.
  • Und dann fangen wir an Kleiner und großer Papigo. Bevor die Kurven beginnen, stoppen Sie bei Aristi-Brücke durch die die μάτης. Erstaunlich eisiges, kristallklares und türkisfarbenes Wasser. Ich würde einen Spaziergang entlang des Flusses nach Norden vorschlagen (nach links, dh wenn Sie Beeren am Fluss parken). Es hat einen Pfad in den Platanen, der, wenn Sie den Punkt finden, nicht schwierig ist, aber er wird zu Stein mit einem Bogen und einem schönen Blick auf den Fluss und die Astraka.
  • Von der Brücke von Aristi beginnen die Kurven und die Blütenblätter, daher ist es besser, vor dem Aufstieg zum Megalo Papigo nichts zu essen. In Megalo Papigo halten Sie für einen Spaziergang, es ist, wie der Name schon sagt, groß, so dass es verschiedene Orte hat, von denen aus Sie Teile der traditionellen Siedlung sehen können. Wir sind alles gelaufen und es lohnt sich. Megalo Papigo ist das meiste im Dorf, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Leute sehen, denen der Friseursalon ausgegangen ist… Geschäfte für Superpasteten und Geschenke sind „die“ Zisterne”(Perfekter Gemüsekuchen und süße Rose), die Rogovo (der Verkäufer ist ein netter Kerl) und Kiefer (sehr junger Treffpunkt, hauptsächlich voller junger Leute, mit riesigen grünen Kuchen und anderen Kursen, für die wir keine Zeit hatten). Es wird definitiv andere Geschäfte geben, aber wir haben es nicht geschafft, sie zu besuchen. Zum Essen wurde uns gesagt, dass „SterneAber wir haben nicht zufällig gegessen.

Unter dem epischen Astraka: Kleiner und großer Papigo

  • Und wir schließen mit meinem Favoriten Kleiner Papigo. Aber bevor du ankommst, macht es auf jeden Fall Halt bei Oviren (es liegt an der Straße von Megalo nach Mikro Papigo, man kann sie auch als Kolimbithres finden, aber der richtige ist Ovires). Es braucht Aufmerksamkeit, weil es rutschige Felsen hat, aber wir sind den ganzen Weg gegangen, weil es vor Anfang Oktober nicht viel Wasser hatte.
Kleiner Papigo und Astraka
Kaffeetrinken in Mikro Papigo mit Blick auf die imposanten Türme von Astraka.

  • Bevor Sie das kleine Papigo erreichen und von mehreren Teilen des Big aus haben Sie außerdem die Möglichkeit, seine imposanten Türme zu sehen Astrachas. Berge, die mit etwas Fantasie wie Drachenzähne aussehen (2400+ Meter der höchste Gipfel). Die Kleiner Papigo ist direkt darunter und die Aussicht, wenn Sie zum Dorf gehen, aber auch zu Fuß ist atemberaubend. In Mikro Papigo übernachteten wir im ersten Hostel neben dem ersten Parkplatz, dem Papigo Türme. Schönes, gutes Frühstück, aber etwas fehl am Platz und zeitlich mit der Musik und der Dekoration des Frühstücks- / Restaurantbereichs. Zum Kaffee und einem einzigartigen Blick auf Pinocchio, natürlich draußen, wenn es nicht kalt ist. Zum Essen vergessen Sie nicht zu gehen Zum. Perfekt Bohnensuppe, Wurst, Metsovone und Rippchen, im Allgemeinen war das, was wir bekamen, sehr lecker.
  • Wir waren sogar zweimal dort. Wir saßen draußen mit einem Ofen, denn drinnen war genug Licht und nichts Besonderes von der Dekoration, während es draußen im Hof ​​sehr schön war. Gehen Sie in Mikro Papigo bis zu den letzten Häusern rechts und nicht bis zum Hostel 2 und den Wegen nach Drakolimni. Und natürlich, um die schöne Kirche des Dorfes zu besuchen. Abschließend finden Sie in Mikro Papigo das Informationszentrum der Region, in dem die gut informierten Costas Ihre Fragen beantworten und neue erstellen können, indem Sie neue Attraktionen und Routen vorschlagen. Wir haben uns mindestens eine halbe Stunde mit ihm unterhalten!
  • Wenn Sie Zeit haben, zur alten Steinbrücke zu gehen Sperren, ist etwas abseits der Straße und wir haben es jetzt nicht eingeholt. Ich war jedoch vor 15 Jahren dort und sie sind wunderschön, wie es geht einzigartige Voidomatis unter. Es hat auch einen schönen Weg, der Sie ganz in die Nähe der Brücke von Aristi führt (1,5 Stunden zu Fuß), aber von dem, was uns gesagt wurde, wird er für Frühling, Sommer und September empfohlen. Wenn wir noch 1-2 Tage mehr hätten, würden wir es auf jeden Fall machen.
Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Τα υποχρεωτικά πεδία σημειώνονται με *